Welche Vor-/Nachteile hat die vorläufige Zulassung?

Krali: Wer bereits 8 der 11 Vorprüfungsklausuren (PO-Satzung 2003) und alle Propädeutikaklausuren bestanden hat, kann sich vorläufig ins Hauptstudium zulassen. Es empfiehlt sich also immer, die Propädeutik frühzeitig zu machen, v.a. weil die naturgemäß Grundlage für die Vorprüfungsfächer ist. Der Vorteil an der vorläufigen Zulassung ist, dass man schon Hauptstudiumspunkte sammeln kann und so die Zeit nutzt, wenn z.B. nur noch 2 Grundstudiumsklausuren offen sind. Nachteile: Die Hauptstudiumsfristen beginnen zwar NICHT zu laufen. Das "überlappende" Semester zählt lediglich bzgl. der 3 Freiversuche, die man in den ersten beiden Hauptstudiumssemestern hat. Außerdem ist nach vorläufiger Zulassung nur bis Semesterende ein Wechsel der Studienrichtung möglich, d.h. z.B. von HRM zu Deutsch. Eine Änderung des Fachs innerhalb der Studienrichtung, sprich eine andere spezielle BWL oder ein anderes Doppelpflichtwahlfach geht immer noch.